Rundherum Irland

REISE Nr.: RundI

Titanic Centre BelfastRundherum IrlandRock of Cashel

Dauer: 20 Tage / 19 Nächte
Reisetermin: täglich
Unbegleitete Reise


1. Tag: Ankunft Dublin

Nachdem Sie hoffentlich gut in Dublin angekommen sind, nehmen Sie Ihren Mietwagen entgegen und checken im Hotel ein. Starten Sie am Nachmittag zu ersten Erkundungen der Stadt Dublin oder unternehmen Sie einen Ausflug zur Klosterruine Glendalough und verbinden dies mit einer kleinen Wanderung in den Wicklow Mountains.

2 Übernachtungen in Dublin

2. Tag: Dublin

Dublin bietet dem Besucher den gelungenen Spagat zwischen pulsierender, moderner Metropole und irischem Erbe. Besuchen Sie die Bibliothek des Trinity College und lassen sich von der kunstvollen Gestaltung des dort ausliegenden Book of Kells in den Bann ziehen. Machen Sie mit den Iren zusammen Mittagspause bei einem Sandwich auf den Wiesen des Stephen Greens. Guinness ist nicht nur ein Bier sondern ein Lebensgefühl, wie Sie bei der Besichtigung der Brauerei feststellen werden. Machen Sie heute Abend dazu die praktische Erfahrung in einem Pub des Szeneviertels Templebar bei vielleicht traditioneller irischer Livemusik!

3. Tag: Dublin – Glendalough – Cashel, ca. 230 km

Ihr Weg führt Sie zunächst zur Klosteranlage Glendalough (falls Sie nicht schon am Anreisetag dort waren) mit seinem für Irland so typischen Roundtower, das sich inmitten der Wicklow Mountains seit Jahrhunderten standhaft dem Verfall behauptet. Kurz vor Carlow machen Sie Bekanntschaft mit einem weiteren stummen Zeugen der irischen Bronzezeit, dem Browns Hill Dolmen während Kilkenny Sie zu einem Bummel durch seine hübsche Altstadt einlädt und dem Besuch der Schlossfestung.

1 Übernachtung in/um Cashel

4. Tag: Cashel – Cork, ca. 100 km

In Cashel stellen Sie sich dem imposanten Rock of Cashel. Ehemals Königssitz von Munster und späteres Kloster fiel der Rock of Cashel 1647 den Engländern zum Opfer. Nach so viel Zerstörungswut mutet der Friedhof Kill St. Anne bei Castlelyon wie eine Oase der Ruhe an. Nahe Cork bietet sich die Chance, eine der wenigen noch existierenden Whiskey-Distillerien Irlands kennen zu lernen und im Anschluss natürlich einen Stadtbummel durch Cork zu unternehmen.

1 Übernachtung in Cork

5. Tag: Cork - Kinsale – Mizen Head – Bantry, ca. 190 km

Kinsale ist ein beliebter Ferienort der Iren und besticht mit seinen hübschen bunten Häusern. Bummeln Sie durch den Ort und kehren auf eine Kaffeepause in einem Straßencafe ein. Man kann ruhigen Gewissens behaupten, dass der Old Head of Kinsale eine der spektakulärsten Küstenformationen in Irland ist. Am besten lässt sich der Old Head zu Fuß erkunden. Hier gibt es nur Sie und den Ozean! Folgen Sie im Anschluss der idyllischen Küstenstraße über Baltimore zum Leuchtturm von Mizen Head auf der gleichnamigen Halbinsel und springen bei gutem Wetter am feinsandigen Strand der Barley Cove Bay in die Fluten.

1 Übernachtung in Bantry

6. Tag: Bantry – Sheeps Head – Kenmare, ca. 120 km

Wo wir gerade von Halbinseln sprechen, eröffnet sich Ihnen heute Morgen zunächst der Rundkurs über die Sheeps Head Peninsula. Genießen Sie während der Fahrt entlang der Nordküste der Halbinsel den einmaligen Blick über die Bantry Bay zum Ring of Beara, den Sie morgen kennen lernen werden. Besichtigen Sie bei Interesse noch Bantry House, einen herrschaftlichen Sitz mit wunderschöner Gartenanlage, und folgen der kurvenreichen, landschaftlich sehr reizvollen Hauptstrecke direkt nach Kenmare am Fuße des Ring of Kerry, bzw. dem Ende des Ring of Beara. Bei Sonnenwetter lohnt sich unterwegs bei Glengarriff der Besuch der weltweit berühmten Gartensinsel Garinish Island, die nur ein paar hundert Meter vom Ableger in Glengarriff entfernt in der geschützten Bucht liegt. Auf Garinish wachsen Sträucher, Blumen und Bäume aus der ganzen Welt.

2 Übernachtungen in der Umgebung Kenmare

7. Tag: Ring of Beara, ca. 220 km

Erschließen Sie sich heute den Ring of Beara, der immer noch als Geheimtipp gilt auf Grund seiner ursprünglich irischen Landschaft. Besuchen Sie den verwitterten Friedhof im Feenhain Glebe Cemetry, die Ruine von Dunboy Castle sowie den Hag of Beara, ein Fels der eine jungsteinzeitliche Göttin darstellt. Am Garnish Point, der Spitze des Rings, verbindet die sogenannte „Cable Car“ das irische Festland mit Dursey Island. Diese Gondelkonstruktion befördert von Steilküste zu Steilküste auf typisch irisch unkonventionelle Art nicht nur Menschen, sondern auch Kühe, Schafe, Traktoren und was eben sonst noch so von A nach B transportiert werden muss.

8. Tag: Ring of Kerry – Castlegregory (Dingle), ca. 160 km

Der Ring of Kerry ist Irlands touristisches Aushängeschild. Ob es Sie auch gruseln wird wie Astrid Behrendt (Autorin "Please keep gate closed"), wenn Sie hinter Tahilla einen Abstecher nach Norden machen und die leerstehenden Blackriver-Häuser betreten? Besichtigen Sie das Derryname House, den Wohnsitz des irischen Helden Daniel O`Connel, der sich Anfang des 19. Jh. für die Gleichstellung der Irischen Katholiken und der Anhänger der Church of Ireland einsetzte sowie den Friedhof von Ballinskelligs mit Traumblick auf s Meer. Genießen Sie schöne Strandabschnitte und herrliche Ausblicke, bevor die offenen Gräber von Kilgobbin Sie vor dem Zubettgehen das Grauen lehren.

2 Übernachtungen in der Umgebung Castlegregory

9. Tag: Dingle Halbinsel und der Slea Head Drive, ca. 120 km

Sie hatten hoffentlich eine angenehme Nachtruhe? Nach dem gestrigen Schrecken am Ende des Tages entschädigt Sie heute die Sanftheit der Dingle Halbinsel. Vorbei am langen Strand der Brandon Bay geht es zunächst nach Dingle zu einem kleinen Ortsbummel, bevor Sie von dort den Rundkurs über die R559 zur Inselspitze und den Klippen von Slea Head antreten. Bei Inch erwartet Sie ein unbeschreiblicher Strand, dessen Anblick sofort zu einem Strandspaziergang nötigt.

10. Tag: Castlegregory – Cliffs of Moher – Galway, ca. 210 km

Sie verlassen die Halbinsel via Tralee, setzen bei Tarbert kurz mit der Fähre über und folgen der Küstenstraße zu den berühmt berüchtigten Cliffs of Moher. Sie gelten als meistbesuchter Natur-Ort in Irland und sind neben dem Ring of Kerry der einzige Ort, wo man sich auf Massentourismus einstellen muss. Die acht Kilometer lange und bis zu 240 Meter hohe Steilküste dient nicht nur als Filmkulisse z. B. in den Harry Potter Filmen sondern stand sogar zur Wahl, eines der sieben Naturwunder der Welt zu werden (hat aber nicht geklappt).

1 Übernachtung in Galway

11. Tag: Galway – Connemara – Delphi, ca. 200 km

Hinter Galway öffnet sich die Connemara, eine feuchte Steinwüste mit unendlich vielen Seen, Moorlandschaft und einsamen Tälern. In einer Art Naturhafen gelegen, grenzt der kleine Fischerort Roundstone an Irland-und Bilderbuchromantik pur. Am südlichen Ende des Ortes ist eine kleine Ansiedlung von Kunsthandwerkern zu finden – für so manch einen die eigentliche Attraktion. Der wohl bekannteste Bodhran-Macher (irische Trommel) hat hier sein Studio. Schauen Sie dem Meister über die Schultern oder trommeln selber Probe, natürlich in einem schallgeschützten Raum.
Clifden, zivilisatorischer Mittelpunkt der Connemara, wird heute dominiert von kleinen Kunsthandwerk-und Souvenirläden. Von hier startet die „Sky Road“, die in einer atemberaubenden Schleife am Meer entlang durch wildromantische Landschaft führt.

1 Übernachtung in Delphi

12. Tag: Ballycroy Nationalpark – Ballina – Sligo, ca. 150 km

Wie wäre es heute mit einer Wanderung? Der Ballycroy Nationalpark bietet für Wander-und Naturliebhaber über 118 qkm eines der größten intakten Regenmoore Europas, das Owenduff Moor zur Erkundung an.
Unter der wilden Moorlandschaft im Norden der Grafschaft Mayo liegen die Felder von Ceide, die weitläufigste Steinzeitanlage der Welt, bestehend aus einem System von Feldern, Wohnstätten und Megalithgräbern. Die mit Steinmauern markierten Felder sind fast 6000 Jahre alt.
In Ballina nahe Ceide führt die Küstenstraße nach Sligo vorbei an Moyne Abbey und der Rosserk Friary. Moyne Abbey am River Moy besticht mit seinem wunderschönen Säulengang und dem Blick auf Barta Island.

1 Übernachtung in Sligo

13. Tag: Sligo – Donegal – Derry, ca. 150 km

Irlands berühmtester Dichter William Butler Yeats war nahe Sligo zu Hause. Besuchen Sie nördlich der Stadt das Anwesen Lissadale House der Familie Gore Booth, mit der Yeats eng befreundet war und häufig zu Gast.
Donegal, die Hauptstadt des gleichnamigen Counties, präsentiert sich gemütlich mit einem hübschen Marktplatz an dessen Ende sich Donegal Castle anschließt.
Spätestens heute werden Sie mit den politischen Auseinandersetzungen zwischen Irland und England konfrontiert. Kaum zu glauben, dass sich in dieser wunderschönen grünen Stadt in absolut idyllischer Lage am River Foyle und umringt von einer stattlichen Stadtmauer am 30. Januar 1972 das grausame Gemetzel ereignete, was als "Bloody Sunday" in die Geschichte einging.
Neben dem Stadtbummel durch Derrys Altstadt lohnt sich der Besuch des Stadtmuseums, das sehr anschaulich und interessant die Geschichte der Stadt erzählt.

1 Übernachtung Derry

14. Tag: Derry – Bushmills, ca. 80 km

Falls Sie gestern keine Zeit oder Lust mehr hatten, Derry zu erkunden, so können Sie das heute Vormittag nachholen. Lassen Sie sich ansonsten heute Zeit und genießen einfach die Landschaft der Coastal Route, unternehmen bei gutem Wetter vielleicht eine ausgiebige Strandwanderung entlang des Benone Beaches (auch bekannt als Downhill Beach) und besichtigen Mussenden Temple, den Sie vom Strand aus auf seiner Klippe thronen sehen können.
Bei Portstewart dürfen Sie auf keinen Fall den Besuch von Dunluce Castle versäumen. Eine imposante Burgruine, die sich über den Steilklippen erhebt und bei vielen Besuchern als die malerischste aller irischen Burgen gilt. 1639 rutschte nach einem Bankett, zu dem die Familie MacDonnell geladen hatte, der Küchentrakt der Burg samt Personal ins Meer!

Übrigens ist diese Gegend auch Drehortkulisse zu "Game of Thrones".

Fans von "Game of Thrones" finden auf » dieser Karte die Drehorte.

2 Übernachtungen in Bushmills

15. Tag: Giants Causeway

Der beschauliche Ort Bushmills verdankt seinen Weltruhm der Old Bushmills Whiskey-Brennerei. Seit 1608 wird hier mit der weltweit ersten Lizens "Uisca Beatha" – das Wasser des Lebens – gebrannt. Nehmen Sie an einer Führung durch die Distillerie teil, lassen sich in die Geheimnisse der Whiskey-Brennerei einweihen und legen sich im Anschluss einen kleinen Vorrat für zu Hause an.
Die berühmten Basaltsäulen des » Giants Causeway (Stand 2015) sind seit 1986 UNESCO Weltnaturerbe. Nach einer irischen Sage soll der Damm vom Riesen Fionn MacCumhaill erschaffen worden sein, der die Steine auftürmte, um trockenen Fußes nach Schottland zu seiner Liebsten zu gelangen. Nutzen Sie heute die Möglichkeit zu einer Wanderung entlang der Steilküste des Giants Causeway.

16. Tag: Bushmills – Antrim Coastal Route – Ballygally, ca. 90 km

Weiter entlang der Küstenstraße fordert die etwas wackelig anmutende Konstruktion der Hängebrücke Carrick-a-Rede Ihre Nerven heraus. Gleichwohl gehört die Carrick-a-Rede Bridge fraglos zu den attraktivsten Flecken in der nordirischen Grafschaft Antrim.
Nichts desto trotz, die gesamte Antrim Küstenlinie besticht in erster Linie durch ihren landschaftlichen Charme und schlängelt sich um sanfte saftig grüne Hügel, führt durch liebliche Täler und hübsche Dörfer.

1 Übernachtung in Ballygally

17. Tag: Ballygally – Dromore, ca. 70 km

Belfast drängt sich malerisch zwischen Berge und Küste und ist ein geschichtsträchtiges, wehrhaftes Zentrum in Nordirland. Nach jahrzehntelangen Auseinandersetzungen ist die Stadt jetzt zu neuem Leben erwacht. Von Norden kommend können Sie heute als erstes herausfinden, wo die Titanic gebaut wurde. Auf dem ehemaligen Gelände der Harland & Wolff Werft ist das Titanic-Centre entstanden, ein gigantisches Erlebnis-Museum und mehr als sehenswert! Am Nachmittag wartet Belfast mit weiteren Highlights auf wie z. B. dem Botanischen Garten mit seinem eindrucksvollen viktorianischen Gewächshaus, einer lebhaften Shoppingmeile oder Sie tauchen erneut ein in die irische Geschichte der „Troubles“.

1 Übernachtung in Dromore

18. Tag: Dromore – Boyne Valley, ca. 100 km

Zurück in der Republik Irland tauchen Sie erneut ein in die Zeit der alten Kelten mit ihren Riten und Mythen. Auf dem Friedhof der Klosteranlage Monasterboice sind zwei besondere Hochkreuze zu finden: Das Muiredach Cross ist bei einer Höhe von 5,39 m das am reichste geschmückte seiner Art, während das Westkreuz mit 6,50 m das höchste der Grünen Insel ist. Beide sind mehr als 1000 Jahre alt und dienten ursprünglich als steinernde Bilderbibeln bei Gottesdiensten.
Lohnend ist auch ein Abstecher nach Kells. In der St. Columbas Church des im 6. Jh. gegründeten Klosters liegt die Kopie des Book of Kells aus, das Sie bereits in Dublin bewundern konnten. Das 680 Seiten starke Buch wurde um das Jahr 800 auf der schottischen Insel Iona angefertigt und von Mönchen im Kloster Kells vollendet.

2 Übernachtungen im Raum Boyne Valley

19. Tag: Newgrange

Heute bietet sich Ihnen ein letztes irisches Highlight: die Megalithanlage Newgrange & Knowth. Das Hügelgrab von Newgrange ist 500 Jahre älter als die Pyramiden von Gizeh und 1000 Jahre älter als Stonehenge. Erbaut ist die Anlage mit einer unglaublichen Präzision: Jedes Jahr genau zur Sommersonnenwende und zur Wintersonnenwende strahlt die Sonne mit einem dünnen Strahl genau in die Kammer und erhellt sie für 15 Minuten. Um das Ganggrab herum befand sich ein Steinkreis, den man noch heute gut erkennen kann. Allerdings geht man davon aus, dass dieser Steinkreis erst 1000 Jahre nach dem Bau der Anlage in der Bronzezeit hinzugefügt wurde.
Seit 1993 gehören Newgrange und die ähnlich beschaffenen kleineren Anlagen Knowth und Dowth dem Weltkulturerbe der UNESCO an.

20. Tag: Boyne Valley – Dublin- Abgabe des Mietwagens und Rückflug, ca. 60 km


Reisepreis pro Person: ca. 2899,- €




Inklusivleistungen:
- Flug nach Dublin
- sämtliche Steuern und Gebühren
- 19 Übernachtungen in Hotels/B&B`s der Kat. 4*
- Übernachtung im Doppelzimmer
- 19 x üppiges Irish Breakfast
- Mietwagen ab/bis Dublin inkl. Freikilometer und Komplett-Versicherungspaket (Anmietung ab 25 J.)
- 1 Irland Reiseführer/Zimmer
- Reiseversicherungspaket bis 64 Jahre (Aufpreis ab 65 J.)
- ausführlicher Reiseverlauf/Zimmer
- Unterkunftsverzeichnis/Zimmer
- umfangreiches Zusatzinfomaterial/Zimmer

Sofern entlang der Route verfügbar, kann gegen Aufpreis die Unterbringung auf Wunsch auch in Manor Houses und/oder Castles erfolgen.


Kinder: Die Unterbringung während der Rundreise erfolgt in den so typischen privaten B&B`s. Diese Unterkünfte sind jedoch selten auf die Beherbergung und die Ansprüche von Kindern ausgelegt. Darum bitten wir an der Stelle um Verständnis, dass Rundreise-Anfragen mit Kindern unter 16 Jahre nicht berücksichtigt werden können. Vielen Dank.


Auf den Spuren von "Game of Thrones"

Irland hat sich zu einer beliebten Kulisse für Filme und Serien gemausert. Besonders entlang der Antrim Coastal Route in Nordirland können Sie die Ränkelspielchen und Intrigen der erfolgreichen TV-Serie „Game of Thrones“ mit eigenen Augen nach(er)leben. Causeway Coast and Glens hat in einem überschaubaren » Flyer die Drehorte zusammengefasst, die Sie während der Rundreise besuchen können.



Bitte beachten Sie:

Es handelt sich um eine individuell konzipierte und somit reiseveranstalterunabhängige Reise. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, diese Tour zu verkürzen, verlängern oder zu ergänzen. Die Vermittlung der einzelnen Teilleistungen dieser Reise unterliegen tagesaktuellen Preisen und Wechselkursen, das heißt sie sind abhängig vom genauen Reisedatum und den zu dem Zeitpunkt aktuellen Preisen und Verfügbarkeiten. Darum kann an dieser Stelle nur ein Cirkapreis angegeben werden.
B&Bs verfügen über eine geringe Zimmeranzahl, die besonders in den Sommermonaten oft zeitig ausgebucht sind. Planen und buchen Sie Ihre Reise darum bitte möglichst früh.


Bitte kontaktieren Sie mich bei konkreter Buchungsabsicht wegen einer Preisanfrage, passend zu Ihrem gewünschten Reisetermin und Abflughafen.
(Bitte geben Sie im Feld "Reisewünsche" die Unterbringungsart, die Namen aller Reiseteilnehmer und ggf. Änderungswünsche an. Vielen Dank.)


» Buchungsanfrage



» zurück zur Übersicht